Sicherheit in Online-Casinos: Infos zum Datenschutz

Datenschutz durch Girbaltar gesichert?

 

Online-Casinos müssen über eine gültige Glücksspiellizenz verfügen, um am Markt aktiv werden zu können. Durch die Lizenzen können sich die Spieler schon etwas sicherer sein, dass in den Casinos alles mit rechten Dingen zugeht. Sicherlich gibt es unter den Casino-Betreibern auch einige schwarze Schafe. Doch wenn auf eine vorhandene Lizenz geachtet wird, kann schon kaum noch etwas schiefgehen.

gibraltar gambling

 

Aber auch das Thema Datenschutz ist immer wieder ein Knackpunkt, bei dem Fragen aufkommen. Gerade im Online-Glücksspielbereich sind sich viele Spieler unsicher, da meistens auch die nötige Aufklärung fehlt. Niemand weiß so richtig, wie die erfassten Daten genutzt und geschützt werden. Da es aber um sensible Daten geht, ist es schon recht wichtig, den Spielern einen Einblick in die Datenschutzrichtlinien zu geben.

lizenz schleswig holstein - sicherheit und datenschutz

Registrierung – persönliche Daten angeben

 

Bei der Registrierung müssen Spieler alle erforderlichen persönlichen Daten angeben. Nur mit einer erfolgreichen Registrierung kann in den Casinos nach Herzenslust und Laune gezockt werden. Auch wenn Kundenanfragen getätigt und Informationen eingeholt werden, werden die Daten der Spieler erfasst. Daten, die im Normalfall bei einer Registrierung erfasst werden sind:

  • Name
  • E-Mail-Adresse
  • Anschrift
  • Telefonnummer
  • Kreditkartendaten

 

Diese sensiblen Daten müssen natürlich optimal geschützt werden, damit kein Missbrauch der Spielerdaten stattfinden kann. Online-Casinos sind stets bestrebt, alle Kundendaten sehr sicher und natürlich vertrauensvoll zu behandeln. Manchmal werden noch weitere Daten gespeichert. Das erfolgt beispielsweise dann, wenn es zu einer Umfrage kommt. Je nach Umfrage können Daten zum Lebensstil und persönlichen Vorlieben gespeichert werden.

Bester Casino Bonus 2015 - Top Angebote für deutsche Spieler

Wichtiges zur Be- und Verarbeitung der Daten

 

Die bei der Registrierung angegebenen Daten sind notwendig, damit der Nutzer am Geschehen im Online-Casino teilnehmen kann. Ohne die erforderlichen Daten können keine Ein- und Auszahlungen getätigt werden. Auch für Anfragen ist es wichtig, die Kundendaten anzugeben, um die Fragen möglichst genau und spezifisch zu beantworten. Die Online-Casinos wollen ihr Angebot immer besser ausbauen und an die Wünsche der Kunden anpassen. Von daher kann es zu Umfragen kommen. Durch die Umfragen soll herausgefunden werden, welche Dinge den Spielern besonders am Herzen liegen und geändert werden sollten. Dank der angegebenen Daten werden Spieler über Updates der Webseiten, möglicher neuer Dienste oder Softwareänderungen informiert. Es ist also auch für Online-Spieler sehr wichtig und hilfreich, wenn die Daten gespeichert und verarbeitet werden.

 

Veröffentlichung der Daten im Gewinnfall

Datenschutz bei Gewinnern im Casino?

Die Online-Casinos haben das Recht, die erzielten Gewinne der Spieler zu veröffentlichen. Meistens werden dann aber nicht nur die Gewinne, sondern auch noch weitere Daten in den Online-Casinos bekanntgegeben. Zu den Daten, die meistens im Zusammenhang mit den Gewinnen veröffentlicht werden sind:

  • Herkunftsland des GewinnersJackpot Casino Gewinner bei All slots
  • Benutzername
  • Alle Spiele, in denen der Gewinn erzielt wurde

 

 

Wer im Online-Casino spielt, der erklärt sich mit der Veröffentlichung der genannten Daten im Gewinnfall einverstanden. Persönliche Daten wie Anschrift, Telefonnummer und Co. werden selbstverständlich nicht veröffentlicht. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, die Veröffentlichung zu unterbinden. In diesem Fall müssen die Spieler dem Casino-Team ausdrücklich mitteilen, dass eine Veröffentlichung der Daten im Gewinnfall nicht stattfinden soll. Wenn dieser Wunsch geäußert wurde, dürfen die Daten auf der Casino-Seite nicht preisgegeben werden.

 

Sicherheit der Daten – das A und O

 

Casino-Anbieter legen sehr viel Wert auf die Sicherheit der Kundendaten. Der Zugriff auf die sensiblen Daten durch interne Mitarbeiter ist selbstverständlich auch nur eingeschränkt möglich. Außerdem werden die Vorgänge strengstens kontrolliert, damit auch wirklich alles zur Zufriedenheit der Spieler abläuft. Mitarbeiter, die mit den persönlichen Daten der Kunden zu tun haben und diese be- und verarbeiten müssen, sind dazu verpflichtet, die Daten vertraulich zu behandeln. Durch technische Maßnahmen und Kontrollen werden alle Spielerdaten im Online-Casino vor dem unberechtigten Zugriff geschützt. Es ist aufgrund der Verschlüsselungstechniken und Kontrollen nicht möglich, Daten offenzulegen und diese von Unbefugten ändern zu lassen. Ebenfalls sind die Spielerdaten vor einem unbeabsichtigten Verlust oder einer Vernichtung geschützt.

 

Das neue Mehrwertsteuergesetz für Online-Casinos

 

Seit Anfang Januar 2015 gibt es ein neues Mehrwertsteuergesetz für Online-Casinos. Bis Ende 2014 war es so, dass die Steuerabgabe von dem Sitz und der Regulierung des Casinos abhing. Nicht nur die Casinos, sondern auch die Spieler hatten etwas davon. Die Abgabe musste damals nicht bezahlt werden. Somit waren auch Spieler aus Deutschland von der Mehrwertsteuerabgabe befreit. Doch mit dem neuen Gesetz ist es so, dass 19 Prozent fällig werden, wenn Spieler aus Deutschland spielen. Allerdings ist es so, dass die Abgabe nur die Betreiber der Casinos betrifft. Im Endeffekt hat es aber auch enorme Auswirkungen auf die Casino-Spieler. Unter anderem können folgende Dinge eintreffen:

  • Einige Casinos werden den deutschen Markt verlassen
  • Andere Anbieter fahren die Marketingmaßnahmen zurückfahren und bieten geringere Bonusaktionen an
  • Oder die Beiträge für die Spieler werden erhöht

Die deutsche Regierung möchte es Online-Casinos immer schwerer machen. Mit dem Gesetz der EU soll das Geschäft der Online-Casinos auf dem deutschen Markt unrentabel gemacht werden. Bei öffentlichen Spielbanken ist es weiterhin so, dass diese nur dann die bereits integrierte Spielbankabgabe leisten müssen. Die Nutzer der Spielbanken bekommen das im Prinzip auch gar nicht mit. Von daher werden sich die ortsansässigen Spielbanken die Hände reiben und erfreut sein, dass die Online-Casinos wahnsinnig Einbußen hinnehmen müssen. Online-Spieler müssen nun aber nicht den Teufel an die Wand malen. Es muss erst einmal abgewartet werden, wie sich die ganze Situation entwickelt. Sicherlich wird es auch Anbieter geben, die eine gute Lösung finden und weiterhin für Spieler aus Deutschland bestehen bleiben.

 

Minderjährige optimal schützen

Es kommt immer wieder vor, dass sich Minderjährige im Bereich des Glücksspiels austoben wollen. Doch das muss von den Anbietern her unterbunden werden. Die Online-Casinos sind nur für Personen zulässig, die bereits volljährig sind. Alle Leute, die sich in den Casinos anmelden müssen bestätigen, dass sie bereits die Altersgrenze erreicht haben und befugt sind, am Casino-Geschehen teilzunehmen. Die Casino-Anbieter dürfen auf die Daten, die bei der Registrierung angegeben wurden, zugreifen. Wird bei der Prüfung festgestellt, dass es sich doch um eine minderjährige Person handelt, dann werden geeignete Maßnahmen ergriffen, um das weitere Tun zu unterbinden.

norton logo -datenschutz

 

Weitergabe der Spielerdaten an Dritte

digitaler datenschutz

In den AGBs der Online-Anbieter wird darauf hingewiesen, dass die Daten auch anderen Personen und Instituten offengelegt werden können. Unter anderem ist das dann der Fall, wenn die Daten an den ausgewählten Zahlungsdienstleister weitergeleitet werden müssen. Auch Wirtschaftsprüfern und andere Finanzinstituten können die Daten zugänglich gemacht werden. Damit betrügerische Aktivitäten im Online-Casino unterbunden werden können, dürfen die Online-Anbieter die Daten weiterleiten und Maßnahmen ergreifen. Die Empfänger der persönlichen Daten müssen allerdings beachten, dass die Rechte der Personen laut den Datenschutzgesetzen nicht angekratzt und missachtet werden. An Regierungsbehörden werden im Normalfall keinerlei Daten weitergeleitet. Doch in manchen Situationen ist es nicht anders möglich. Ein solcher Fall tritt beispielsweise dann ein, wenn eine Vorladung oder ein Gerichtsbeschluss gegen einen Spieler vorliegt, auf den der Online-Anbieter reagieren muss. Außerdem kann es passieren, dass die Daten weitergeleitet werden, wenn gegen die Nutzungsrichtlinien und die Bedingungen des Casinos verstoßen werden.

 

Über ähnliche Angebote informieren

 

Marketingmaßnahmen sind auch in der Branche sehr wichtig. Von daher können Spieler über diverse Angebote ähnlicher Art informiert werden. Die Casino-Anbieter wie Spledido können beispielsweise die Kontaktdaten an Dritte weitergeben, die über ähnliche Angebote verfügen und die zu den Interessen der Spieler passen. Falls ausdrücklich auf derartige Angebote verzichtet werden soll, muss mit dem Anbieter Kontakt aufgenommen und dieser über den Wunsch in Kenntnis gesetzt werden.

 

Verwendung von Cookies möglich

 

Cookies sind in der Internetwelt nicht mehr wegzudenken und sollen den Anbietern dabei helfen, den nächsten Besuch auf der Webseite schnell zu erkennen. Außerdem werden mit den Cookies Daten darüber gesammelt, über welche Werbemaßnahmen und Anzeigen der Weg ins Online-Casino erfolgte. Durch die Cookies kann der Service der Casinos optimal auf die Wünsche und Vorlieben der Spieler abgestimmt werden. Außerdem kann dank der Cookies eine Statistik über das Nutzerverhalten des Spielers erstellt werden. Was ist noch zum Thema Cookies wichtig?

  • Niemand ist dazu verpflichtet, Cookies zu akzeptieren
  • Im Browser können Einstellungen getätigt werden, die Cookies ablehnen

Werden Cookies abgelehnt, dann kann es passieren, dass Spieler aus sicherheitstechnischen Gründen keinen kompletten Zugriff auf das Angebot des Online-Casinos erhalten.

 

Datenübermittlung nicht nur innerhalb der EU

 

Einige Online-Spielhallen verfügen über einen Sitz außerhalb der EU. Von daher kann es auch passieren, dass die Daten innerhalb eines Konzerns nicht nur in der EU, sondern auch außerhalb der Europäischen Union verarbeitet werden. Auch dann, wenn Spieler sich außerhalb der Europäischen Region aufhalten und im Casino spielen wollen, werden die Daten übermittelt. Zu beachten ist aber, dass die Datenschutzrichtlinien in einigen Nicht-EU-Ländern wesentlich geringer gestaltet sind. Trotzdem versuchen die Casino-Betreiber ein erhöhtes Maß an Sicherheit in den entsprechenden Ländern zu schaffen, damit die Daten der Spieler auch dort besonders sicher und geschützt sind.

Datenschutz und sicherheit in der EU

Kundenservice kontaktieren und informieren

 

Wer beispielsweise genau wissen möchte, welche persönlichen Daten bei einem Casinoanbieter über einen gespeichert wurden, der kann bei dem Anbieter eine entsprechende Anfrage stellen. Diese kann allerdings mit Kosten verbunden sein. Allgemeine Dinge zu den Datenschutzrichtlinien und den Methoden, die im Casino angewandt werden, kann man über den Kundenservice erfragen. Auch unerwünschte E-Mail-Angebote können ganz bequem mit einer Nachricht abgeschafft werden. Hierfür reicht in der Regel der Kontakt mit dem Kundensupport per Mail oder Telefon.

{{ reviewsOverall }} / 5 Nutzerbewertung (0 Bewertungen)
Bewertung
Erfahrungsberichte Erfahrungsbericht schreiben
Order by:

Be the first to leave a review.

Verified
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Erfahrungsbericht schreiben